Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Eins zu Eins. Der Talk

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Vulkane in Deutschland Schlafende Riesen Flechten Phänomenale Überlebenskünstler Das Kalenderblatt 18.9.1977 Voyager 1 nimmt erstes Bild auf, auf dem Erde und Mond zusammen zu sehen sind Von Katharina Hübel Vulkane in Deutschland - schlafende Riesen Autor: Georg Gruber / Regie: Rainer Schaller In Vulkanausbrüchen zeigt sich die ungebändigte Kraft der Erde. Lavaströme, Glut- und Aschewolken sind dabei nicht nur eine Gefahr für die direkte Umgebung - je nach Wetterlage können Aschewolken den Flugverkehr zum Erliegen bringen, wie nach dem Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökulls im Jahr 2010, und sogar Auswirkungen auf das Klima haben. In Europa liegen die meisten aktiven Vulkane in Island und Italien, so wie Ätna, Stromboli oder Vesuv. Aber auch in Deutschland gibt es Vulkanismus, zum Beispiel in der Eifel und in der Oberpfalz. Für Wissenschaftler ist besonders die Eifelregion interessant, hier war der letzte große Ausbruch vor 12.900 Jahren. Gesteinsbrocken wurden damals über zwei Kilometer weit aus dem Krater herausgeschleudert, noch heute zeugen von dem Ausbruch meterhohe Ablagerungen, feine Asche wurde über ganz Europa verstreut. Im so entstandenen Laacher See, dem größten Maar der Eifel, wird heute gebadet und gesurft. Auch wenn aktuell kein Ausbruch zu befürchten ist, gibt es doch Anzeichen, dass sich unter dem See wieder Magmakammern füllen. Jüngst haben Wissenschaftler festgestellt, dass sich dort die Erde hebt. Das Kapitel Vulkanismus in Deutschland ist also noch nicht zu Ende. Und: Auch in München gibt es Vulkane - in den Versuchslaboren der Vulkanologen der Ludwig-Maximilians-Universität. Flechten - phänomenale Überlebenskünstler Autorin: Bettina Weiz / Regie: Silke Wolfrum Flechten sind Überlebenskünstlerinnen: Sie gedeihen in Wüsten, in Dschungeln, als erste Wesen nach Vulkanausbrüchen, in der Arktis, und sogar im Weltall haben sie bei einem Versuch mal zwei Wochen überlebt. Das Erfolgsrezept: Zusammenarbeit. Eine Flechte ist nicht etwa eine Pflanze, sondern eine Gemeinschaft aus Pilzen und Algen. Wie das Teamwork dieser sehr ungleichen Partner genau funktioniert, wird immer noch erforscht. Jedenfalls wachsen Flechten nicht nur an extremen Standorten. Auch in Bayern sind sie verbreitet: in Wäldern und auch in Städten, sogar in Eisenbahnunterführungen, auf Grabsteinen und dem einen oder anderen Metallgitter sind sie zu finden. Manche sind tausend und mehr Jahre alt. Bettina Weiz ist ihnen gemeinsam mit einem Flechtenspezialisten auf der Spur, im Wald, im Labor und in der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie, eine der botanischen Schatztruhen der Welt. Moderation: Thies Marsen Redaktion: Matthias Eggert

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

Mit Freitagsforum - Wiederholung um 22.30 Uhr 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
radioSpitzen

Kabarett und Comedy Neues aus der Quarantäne Wie haben KabarettistInnen den Sommer verbracht? Woran haben sie gearbeitet? Was haben sie geschrieben? Welche neuen Programme erwarten uns? Der Eulenspiegel Flying Circus fährt durch Bayern und bringt Kabarett an ungewohnte Orte "Angespitzt" - Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
Schalom

Zum jüdischen Neujahrsfest

15.20 Uhr
Sozusagen!

15.30 Uhr
Nahaufnahme

Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Andrea Wirsching, Winzerin Wiederholung am Samstag, 22.05 Uhr In 13. Generation leitet Andrea Wirsching das Iphofener Familienweingut. Seit 2016 werden dort auch, unter Mitwirkung eines Rabbi, koschere Weine gekeltert. Damit erschloss sich das Weingut Wirsching neue Absatzmärkte vor allem in den USA.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

18.30 Uhr
radioMikro

Mit klaro - Nachrichten für Kinder * Reporterin Katrin Stadler und Kinder aus Ebersdorf, Landkreis Coburg in der Oberpfalz Warum hat man Angst vor Spinnen, aber nicht vor Steckdosen? Von Silke Wolfrum *

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Freddy Zirkus Von und mit Heinz-Josef Braun und Stefan Murr Freddy (5/5): Zirkus Warum kann es sehr teuer werden, wenn ein Hausmeister sein Telefon vergisst? Und ist eine Zirkusvorstellung im Schulhof ein gutes Geburtstagsgeschenk?

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Ralf Summer 20.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Hörspiel

Nancys "Negro" Von Karl Bruckmaier Musik: Elliott Sharp Regie: Karl Bruckmaier BR 2020 Ursendung Nancy Cunard lächelt auf Fotos nicht - sie starrt einer Welt am Abgrund provozierend und voller Verachtung ins dekadente Gesicht. Sie kennt diese Fratze der großbürgerlichen Fettleber, stammt sie doch aus dem Reeder-Haushalt Cunard, von dem sie sich bereits als Kind angeekelt abwendet. Sie flieht schließlich nach Paris, in Avantgarde-Zirkel um Man Ray, Samuel Beckett, Aldous Huxley, Tristan Tzara oder James Joyce, den sie in ihrem Verlag "The Hours Press" auch herausbringen wird. In Venedig lauscht sie einer dort gestrandeten Jazz-Kapelle, die sich "Eddie South's Alabamians" nennt. Nancy verliebt sich in den Pianisten Henry Crowder, und es beginnt eine langjährige Liebes- und Arbeitsbeziehung. Die durchscheinend weiße Nancy erinnert sich, schon als Kind von Afrikanern geträumt zu haben: "Die trommeln und tanzen, und ich war eine von ihnen, obwohl immer noch weiß." Gilt ihre Begeisterung anfangs afrikanischer Kunst, so lernt sie durch die Beziehung zu diesem afro-amerikanischen Mann die politische Dimension des alltäglichen Rassismus' in Europa und den USA kennen. Die bekennende Salon-Kommunistin beschließt, ein Standardwerk über schwarze Kultur in Amerika, Europa, den West Indies und Afrika zu kompilieren, das mit Erscheinen jeder Art von weißer Überheblichkeit ein Ende bereiten würde - es beginnt die jahrelange Jagd nach Bildern und Texten, die sie mehrfach um die Welt führt und finanziell ruiniert. 1934 erscheint schließlich das zu teure, zu dicke, zu radikale Buch mit dem Titel: "Negro. An Anthology" - dessen Erstauflage fast gänzlich beim Bombardement Londons durch Nazi-Deutschland verbrannt ist. "Negro" wirkt heute wie das erste Punk-Fanzine der Musik- und Kulturgeschichte. Die Ordnungsprinzipien sind willkürlich, die Qualität der Texte wechselt von Seite zu Seite, die Materialfülle überfordert den heutigen wie den damaligen Leser. Für die im August 2020 erschienene deutsche Ausgabe in der kursbuch.edition traf Karl Bruckmaier aus den Seiten eines Lebenstraums eine Auswahl, die es ermöglicht, ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie der bis heute anhaltende Kampf um Anerkennung und Gleichberechtigung sich vor einhundert Jahren angefühlt hat. Im Hörspiel "Nancys 'Negro'" treffen die Texte - gebildete Analysen, Erfahrungsberichte, Spirituals, Pamphlete, nie aufgenommene Bluesnummern von mehr als einem Dutzend Autor*innen überwiegend aus der sogenannten "Harlem Renaissance" - auf die Musik von Elliott Sharp und die Stimmen von Tracie Morris und Mykel Banks. Mit Textausschnitten von Gladis Berry Robinson, Bob Scanlon, William Carlos Williams, Countee Cullen, Henry Crowder, John L. Spivak, T. Thomas Gordon Fletcher, William Pickens, Lawrence Gellert, Langston Hughes, Robert Goffin, Nancy Cunard, Zora Neal Hurston, George Antheil, Sterling Brown Karl Bruckmaier, geb. 1956, Autor, Moderator und Hörspielregisseur. Werke unter anderen The Story of Pop (2014). BR-Hörspiele unter anderen Kimako's Blues People & The Nuyorican Poets Cafe Present (BR 1994), Chronik der Gefühle (von Alexander Kluge, Bearbeitung und Regie, BR 2009), Am Königsweg (von Elfriede Jelinek, Regie, BR 2017), Das neue Alphabet (von Alexander Kluge, Bearbeitung und Regie, BR 2019).

22.30 Uhr
Notizbuch - Freitagsforum

Freitagsforum Wiederholung vom Vormittag, 10.05 Uhr

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Brazilliance Neues von Sessa, Neuartiges von Fernando Falcao und Caetano Veloso mit seinen Söhnen Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Brazilliance, elegante Musik aus Brasilien, im Zuge der anhaltenden Wiederveröffentlichungswelle vor allem in Vinyl werden wir uns auch heute wieder überwiegend mit historischen Delikatessen aus den vergangenen fünf Jahrzehnten beschäftigen. Das heißt mit Edu Lobo und Maria Bethania, Hareton Salvanini, Tim Maia, Fernando Falcao, und, aktuell Caetano Veloso mit seinen Söhnen sowie dem Newcomer Sessa aus Sao Paulo.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Friedrich Silcher: Ouvertüre c-Moll (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Uros Lajovic); Johann Sebastian Bach: Dreistimmige Sinfonien, BWV 787-801 (Martin Stadtfeld, Klavier); Antonio Rosetti: Konzert F-Dur (Klaus Wallendorf, Sarah Willis, Horn; Kurpfälzisches Kammerorchester: Johannes Moesus); John Tavener: "Schuon Hymnen" (SWR Vokalensemble Stuttgart: Marcus Creed); Charles Koechlin: "Offrande musicale sur le nom de BACH", op. 187 (Michael Korstick, Klavier; Bernhard Haas, Orgel; Christine Simonin, Ondes Martenot; SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Heinz Holliger)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Johann Christoph Friedrich Bach: Klavierkonzert Es-Dur (Christine Schornsheim, Hammerklavier; Freiburger Barockorchester); Jan Dismas Zelenka: Triosonate Nr. 4 g-Moll (Stefan Schilli, François Leleux, Oboe; Marco Postinghel, Fagott; Heinrich Braun, Kontrabass, Philippe Malfeyt, Erzlaute; Béatrice Martin, Cembalo); Max Reger: "Eine romantische Suite", op. 125 (Les Solistes de l'Opéra National de Lyon: Kent Nagano); Arvo Pärt: Sieben Magnificat-Antiphonen (South Dakota Chorale: Brian A. Smith); Richard Strauss: "Tod und Verklärung", op. 24 (San Francisco Symphony Orchestra: Herbert Blomstedt)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Joachim Raff: "König Alfred", Ouvertüre (Orchestre de la Suisse Romande: Neeme Järvi); Itaru Sakai: Sinfonia und Caprice, op. 56 (Matthias Höfs, Christof Skupin, Manuel Mischel, Andre Schoch, Bassam Mussad, Johannes Bartmann, Lukas Paulenz, Viktor Spáth, Trompete); Jacques Morel: Suite Nr. 2 d-Moll (Ricercar Consort); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 89 F-Dur (Berliner Philharmoniker: Simon Rattle)

04.58 Uhr
Impressum